0

Simplification Manager

Für alles gibt es heute einen Manager. PR-Manager, Marketingmanager, Projektmanager, Facility Manager, Social Media Manager, Program Manager, Configuration Manager, Anforderungsmanager … Wie wäre es mit einem Simplification Manager?

Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht?“ – der Spruch hat einen langen und grauen Bart, aber oft kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass er manch eine Unternehmensstrategie treffend umschreibt. Wenn sich QA-Manager, Prozessverantwortliche, Scrum-Master, Product Owner, Linienmanager, Vertriebsverantwortliche usw. gegenseitig derart schön managen, dass nichts mehr geht, dann wird üblicherweise eine Reorganisation durchgeführt.

Aber warum gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen? Warum nicht einen „Simplification Manager“ etablieren?

Ein Simplification Manager hätte die Aufgabe, Prozesse auf der Suche nach Vereinfachungspotenzialen zu durchleuchten. Er wäre stolz auf seine Leistung, wenn er statt zehn nur noch drei Prozessschritte zur Erledigung einer innerbetrieblichen Aufgabe vorschlagen könnte. Er könnte als Anlaufstelle und „Sorgentelefon“ für Mitarbeiter fungieren, denen die Bürokratie und Verschwendung in ihrem Umfeld zum Halse heraushängen. Er würde gegen die Auswüchse der Parkinsonschen Gesetze kämpfen, denen zufolge eine Organisation mit der Zeit immer mehr sinnfreie Aufwände erzeugt.

Natürlich besteht dabei die Gefahr, dass bei dem ganzen Überfluss an Managementpositionen ein weiterer Manager keine Lösung, sondern ein Teil des Problems werden könnte. Daher muss ein Simplification Manager natürlich direkt an die oberste Chefetage berichten.

Des Weiteren stellt sich die Frage, was ein Simplification Manager machen könnte, wenn er irgendwann alles Erdenkliche vereinfacht hätte? Ich glaube nicht, dass dies jemals passiert. Simplification Management ist eine Aufgabe, die so wichtig ist wie die Bremse im Auto. Nur weil man nach jedem Bremsvorgang wieder beschleunigen wird, heißt das ja noch lange nicht, dass ein Auto keine Bremsen braucht. Ab einer gewissen Unternehmensgröße würde die Arbeit eines Simplification Manager sicherlich eine nie endende und zugleich lebenswichtige Aufgabe bleiben.

_____________________________________________________________

Über den Autor

Roman MildnerRoman Mildner, zertifizierter Projektmanager (PMP) und Mitglied im United Mentors Network (UMN), ist seit 1992 in der IT und seit 1998 als unabhängiger Berater und Projektmanager tätig. Zu seinen Beratungsschwerpunkten gehören IT-Strategieberatung, Projektmanagment und Prozessberatung. Weitere Details finden sich auf seiner UMN-Seite. (S. auch Google)

Kommentar hinterlassen

Loggen Sie sich ein, wenn Sie ein registrierter Benutzer sind.




*